Simone Isabella Kochsiek

Violinistin: Kammermusik, Orchester und Unterricht

Die in Frankfurt am Main geborene Geigerin Simone Isabella Kochsiek wurde schon während ihrer Schulzeit Jungstudentin an der Frankfurter Musikhochschule.

Sie absolvierte ihr Studium bei Prof. Ulf Hoelscher an der Musikhochschule Karlsruhe und ergänzte ihre Studien später bei Prof. Daniel Gaede in Nürnberg und Markus Wolf in München.

Sie war mehrfache Preisträgerin bei "Jugend musiziert" und erhielt mit ihrem Klaviertrio den 2. Preis beim Bundeswettbewerb "Junge Ensembles musizieren" in Paderborn, sowie den 2. Preis in der Wertung Violine und Klavier beim internationalen Kammermusikwettbewerb "Concurs Paper de Musica" in Barcelona.

Sie wurde Stipendiatin der Landessammlung Baden-Württemberg und Stipendiatin der Kammermusikakademie "Villa musica", Stiftung des Landes Rheinland-Pfalz und erhielt vom Richard-Wagner-Verband ein Bayreuth-Stipendium.

Während ihrer Schulzeit war sie Konzertmeisterin des Landesjugendorchesters Hessen und Konzertmeisterin der Jungen Deutschen Philharmonie unter Ingo Metzmacher.

Nach ihrem Studium spielte sie beim Bayerischen Staatsorchester der Bayerischen Staatsoper München und war Mitglied beim Münchner Rundfunkorchester.

Danach führte sie ein Engagement als 1. Violine Tutti zu den Münchner Philharmonikern und spielte unter so namhaften Dirigenten wie Zubin Mehta, Wolfgang Sawallisch, Marcello Viotti, Fabio Luisi, Kurt Masur, Valery Gergiev, Manfred Honeck, Ivan Fischer, Kent Nagano und trat in den großen Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, Gasteig München, Carnagy Hall New York, Santory Hall Tokio, in Peking, Shanghai u.v.a. auf.

Simone Isabella Kochsiek hatte zahlreiche Soloauftritte mit verschiedenen Orchestern, wie z.B. der Frankfurter Orchestergesellschaft, der Frankfurter Sinfonietta und dem Mainzer Kammerorchester und trat als Kammermusikpartner mit José L.Gallardo, Sibylle Mahni, Monica Gutman, Paul Rivinius u.a. auf.

Sie nahm mit dem Pianisten Paul Rivinius eine CD auf, mit Werken von Beethoven, Schumann, Debussy, Fauré und Kreisler.

2016 schrieb der Komponist Jörg Duda das Duo "Dreamdance" in seiner Reihe "Papillons" für Simone Kochsiek, was mit Paul Rivinius am Klavier aufgenommen wurde.

Von 2018-2019 war sie Vorspielerin der 2. Violinen des Staatsorchesters Augsburg und hatte Engagements als Stimmführerin beim Philharmonischen Orchester Ulm und den Duisburger Philharmonikern.

Sie spielt regelmäßig bei der Klangverwaltung, beim Münchner Bachorchester und als 1. Konzertmeisterin beim Bad Vilbeler Kammerorchester.

Seit 2020 ist Simone Isabella Kochsiek Stipendiatin der Hessischen Kulturstiftung.

Sie spielt eine Violine von Paul Belin.

Hörbeispiele

Beethoven Sonate op. 12-1 Rondo

Debussy Sonate Nr. 1 Finale tres animé

Fauré Berceuse

Massenet Thais